Menü
Junges Bistum Dresden Meissen
02.04.2020 | 18:00 Uhr -
02.04.2020 | 20:00 Uhr

Kreawerkstatt für das Winfriedhaus

Am 02.04. wollen wir von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in einer Videokonferenz mit kreativen Köpfen das Leitbild des Winfriedhaues in dem neuen Haus (auf Grundlage der vorhandenen Grundrisse) sichtbar werden lassen. Dabei werden wir zwei Arten von Ideen entwickeln.

1. Wir entwickeln Ideen, wie und wo das vorhandene Leitbild auf unterschiedlichste Art im neuen Haus sichtbar wird. Diese Ideen sollen anschließend in den Bau des Hauses integriert werden.

2. Wir entwickeln ein Hausspiel (in Form einer Schnitzeljagd oder ähnlichem), in dem das Leitbild im Haus entdeckt werden kann. Dieses Spiel soll schon zum jetzigen Zeitpunkt entwickelt werden, damit es auch baulich integriert werden kann.

Eingeladen sind alle kreativen Köpfe, die das neue Winfriedhaus mitgestalten und ein neues Hausspiel entwickeln wollen. Die Kreawerkstatt wird von Stephan Schubert (Referent der Kinderseelsorge und Leiter des Winfriedhauses) und Franziska Wagler (Referentin der Bistumsjugendseelsorge) organisiert und durchgeführt.

Wenn du teilnehmen willst, bitte melde dich vorher bei Franziska aus der Jugendseelsorge::

Die AKD bietet diese Bildungsmaßnahme in Zusammenarbeit mit der Jugendpastoral und Kinderpastoral des Bistums Dresden-Meißen an. Die Kooperationspartner leisten Anteile bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. 

Hier könnt ihr das Leitbild des neuen Winfriedhauses nachlesen:

Das WH versteht sich als Raum, in dem vor allem junge Menschen mit der frohen Botschaft des Evangeliums in Kontakt kommen können. Struktur und Arbeit des Hauses sind dabei von der Überzeugung getragen, dass diese Begegnung mit dem biblisch-christlichen Gott verschiedene Dimensionen hat, die jede auf ihre Art einen wichtigen Beitrag zur lebensdienlichen (Weiter-) Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben können.

Inspiriert sind diese Dimensionen vor allem von

• der Emmaus-Geschichte (Lk 24, 13-35),• dem Epheserbrief (Eph 4, 11-16) sowie• der Erzählung von der Brotvermehrung (Joh 6, 4-14).

Sie lassen sich aber auch in Beziehung setzen zu den „Zeichen der Zeit“, die gerade junge Menschen in besonderer Weise herausfordern.

BEGEGNUNG UND GEMEINSCHAFT

DAS WINFRIEDHAUS FÖRDERT WEGGEMEINSCHAFT

„Es waren zwei von den Jüngern auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus…sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte. Und …während sie redeten…kam Jesus selbst hinzu und ging mit ihnen.“ (Lk 24,13-15)

Das WH lädt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ein, zusammen Zeit zu verbringen, ins Gespräch zu kommen und Leben(serfahrungen) miteinander zu teilen. Das Haus bietet dafür verschiedene Räume und Formate der Begegnung und des Gemeinschaftserlebens an. Dabei werden die jungen Menschen in ihrem Suchen und Verstehen des Lebens von Begleiter*innen unterstützt und ermutigt. Die persönlichen Lebens- und Glaubenserfahrungen sowie damit verbundene Fragen, Erkenntnisse und Enttäuschungen sind ebenso Deutungshorizonte wie die Heilige Schrift und die Tradition der Kirche.

(BE-)STÄRKUNG UND ENTFALTUNG

DAS WINFRIEDHAUS ENTFALTET POTENZIALE UND STÄRKT MENSCHEN UND HALTUNGEN

„Wir sollen nicht mehr unmündige Kinder sein, ein Spiel der Wellen, geschaukelt und getrieben von jedem Widerstreit der Lehrmeinungen. … Wir … wollen, von der Liebe geleitet, die Wahrheit bezeugen und in allem auf ihn hin wachsen. Er, Christus, ist das Haupt. Von ihm her wird der ganze Leib zusammengefügt und gefestigt durch jedes Gelenk. Jedes versorgt ihn mit der Kraft, die ihm zugemessen ist. So wächst der Leib und baut sich selbst in Liebe auf.“ (Eph 4, 14-16)

Wir sind davon überzeugt, dass Christus in gelingender Begegnung nicht nur den einzelnen Menschen neu aufbauen (heilen), sondern alle Menschen zueinander führen und Vereinzelungen abbauen kann. Dazu schenkt er jedem Menschen besondere Gaben, die er zum Wohl der Gemeinschaft in diese einbringen soll. Das WH versteht sich als Schutz- und Experimentierraum, in dem sich junge Menschen in vielfältiger Weise ausprobieren und ihre je besonderen Gaben entdecken und entfalten können. Auf diese Weise sollen sie mehr und mehr erkennen, was ihnen im Leben Sicherheit und Halt gibt und wovon ihr Leben getragen ist und sein soll.

LEIDENSCHAFT UND SENDUNG

DAS WINFRIEDHAUS WILL DIE LEIDENSCHAFT IN JUNGEN MENSCHEN WECKEN

„Als Jesus aufblickte und sah, dass so viele Menschen zu ihm kamen, fragte er Philippus: Wo sollen wir Brot kaufen, damit diese Leute zu essen haben? … Einer seiner Jünger, … sagte zu ihm: Hier ist ein kleiner Junge, der hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische … Dann nahm Jesus die Brote, sprach das Dankgebet und teilte es an die Leute aus, soviel sie wollten; ebenso machte er es mit den Fischen.“ (Joh 6, 5-11)

Wer ins WH kommt, hat sich bewusst auf den Weg gemacht und sein gewohntes Umfeld verlassen. Dieser Abstand vom Alltag bietet die Chance, seinen Blick zu weiten und andere Perspektiven einzunehmen. Die neu entdeckten Möglichkeiten und gewonnenen Erfahrungen können die Freude auf MEHR auslösen und Kräfte freilegen.

„Da wurden ihre Augen aufgetan und sie erkannten ihn; und er entschwand ihren Blicken. Und sie sagten zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriften eröffnete? Noch in derselben Stunde brachen sie auf“ (Lk 24,31-33a)

Wir ermutigen die jungen Besucher*innen, die im und durch das Haus erhaltenen Impulse entschlossen mit in ihr alltägliches Leben zu nehmen und andere Menschen daran teilhaben zu lassen. Dabei geht es vor allem auch um die Frage, welchen Platz sie in Gesellschaft einnehmen und wie sie in dieser wirksam werden wollen. So sollen sie sich als Gesendete verstehen, die selbst zu Wegbegleiter*innen anderer und Botschafter*innen eines neuen Geistes werden können.