Menü
Junges Bistum Dresden Meissen

Stark-Mach-Tag

Präventionstag mit und für Kinder

„Dein Körper gehört Dir.“ / „Vertraue Deinem Gefühl.“/ „Du hast ein Recht, nein zu sagen.“ / „Du darfst bedrückende Geheimnisse weitererzählen.“ / „Du hast ein Recht auf Hilfe.“ /„Keiner darf Dir Angst machen.“

Orientiert an diesen Grundsätzen thematisiert der Stark-Mach-Tag unterschiedlichste Alltagssituationen von Grenzüberschreitungen — von leichter körperlicher Gewalt bis hin zu sexuellem Missbrauch — die Kinder erleben könnten. Dieser Tag stärkt die Kinder präventiv. Sie erfahren an diesem besonderen Tag Stärkung: durch die Gemeinschaft und die Freude beim Spielen, aber ganz besonders durch das Erleben der Inhalte, wo sie viel über sich selbst, ihre Rechte und ihre Gefühle lernen können.Die Kinder erleben an diesem Tag, dass ihnen fundamentale Rechte zustehen, die sie auch gegenüber Erwachsenen konkret einfordern können, ja müssen. Dazu zählen Grundsätze wie …

  • das Recht auf den eigenen Körper,

  • die Stärkung des Vertrauen-Dürfens auf die eigenen Gefühle,

  • das Recht, etwas ablehnen zu dürfen, was man nicht möchte,

  • die Sicherheit, zwischen guten und schlechten Geheimnissen unterscheiden zu können,

  • das Recht auf Hilfe und Unterstützung durch andere,

  • das Recht auf Angstfreiheit,

  • die Sicherheit des Kindes, wenn doch eine Grenzüberschreitung geschieht, nicht dafür verantwortlich oder gar schuld daran zu sein.

Dies gelingt an dem Tag durch unterschiedliche pädagogische Herangehensweisen. Die Kinder erhalten nicht nur theoretisches Wissen über ihre Rechte, sondern sie erleben als Zuschauer unterschiedliche Grenzüberschreitungen in Kind-Erwachsenen-Beziehungen (bis hin zum sexuell motivierten Übergriff) und werden in die Lösungsfindung für verschiedene Situationen mit einbezogen.

Im Mittelpunkt des Tages steht das Clownstheaterstück „Das ist nicht witzig“.
Kiki Kokolores und Clown Tomtom erleben gemeinsam mit den Kindern verschiedene Situationen von Nähe und Distanz und schlüpfen dabei in viele verschiedene Rollen.
Was tun, wenn der Opa stinkt oder die Tante einen immerzu abkusseln möchte? Hier sind die Kinder gefragt, um gemeinsam mit den Clowns Lösungen zu finden. Und als Emma (gespielt von Kiki Kokolores) dann auch noch von ihrem Onkel bedrängt wird, ist es gut zu wissen, wen man alles um Hilfe fragen kann, wenn man selbst nicht mehr weiter weiß ...

Der Stark-Mach-Tag wurde in Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen, dem Präventionsbeauftragten des Bistums Dresden Meißen, der Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Jugend im Freistaat Sachsen und den beiden Clowns Eva Spickenheuer und Thomas Patri im Jahr 2012 entwickelt. Unterstützt wurde die Erarbeitung durch die Beratung der Opferhilfe Sachsen e. V. (Dresden). Seitdem findet der Stark-Mach-Tag im Rahmen der Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch mehrmals im Jahr in den Gemeinden des Bistums Dresden-Meißen statt.

Der Tag ist geeignet für Kinder vom Vorschulalter bis zur 6. Klasse. Konzipiert ist der Tag für eine Durchführungsdauer von sechs Stunden, wovon das Clownstheaterstück ca. 60 Minuten in Anspruch nimmt.

Falls Sie Interesse haben, den Tag in Verbindung mit dem Stück in Ihrer Gemeinde, Schule, Verein… durch zu führen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kontakt

Christiane Rothe
Sekretariat Kategorial- und Gemeindepastoral
0351 31563 318
0351 3364801

Bistum Dresden-Meißen

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden

Kontakt

Stephan Schubert
Leiter des Winfriedhauses
0351 31563 340
0351 3364801

Bischöfliches Ordinariat

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden