Menü
Junges Bistum Dresden Meissen

RKW-Religiöse Kinderwochen

Religiöse Kinderwochen (RKW) sind besondere Ferienfreizeiten auf Pfarreiebene für alle Schulkinder mit dem Ziel, eine Woche lang gemeinsam unterwegs zu sein, eine christliche Gemeinschaft zu erleben und den eigenen Glauben zu vertiefen bzw. Gott bewusst zu erfahren.
Diese Gemeinschaft beim Spielen, Singen, Essen, Beten, Baden, Gottesdienst feiern, Nachdenken, miteinander Reden, Lachen, Streiten und Versöhnen, und bei allen anderen Tätigkeiten des Lebens zu erfahren, wird mit der RKW möglich gemacht. Abseits aller gesellschaftlichen Leistungsforderungen, Moden, kurzfristigen Spaßversprechungen und vieler sehr materieller Wertsysteme streben wir ein einfaches, aber gerade darum tiefer gehendes und wertvolles Leben an. Die Teilnehmenden können erleben, dass sie akzeptiert werden wie sie sind, und das es bereichernd ist, mein Leben mit anderen zu teilen. In vielen Pfarreien unseres Bistums wird die RKW in den Sommer- oder Herbstferien durchgeführt.

bonifatiuswerk markenzeichen rgb
Die Religiösen Kinderwochen werden finanziell vom Bonifatiuswerk unterstützt.

Falls Sie zu den RKW-Hauptverantwortlichen zählen, könnte unser neuer Mailverteiler für Sie interessant sein. Im Laufe des Jahres gibt es immer wieder Informationen und Veranstaltungen, die sich speziell an die RKW-Hauptverantwortlichen in unserem Bistum richten. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören und punktuell und gezielt wichtige Informationen zur vergangenen bzw. kommenden RKW bekommen möchten, können Sie sich gern eintragen. Wenn Sie die Informationen nicht mehr bekommen möchten, können Sie sich jederzeit per Mail abmelden.Hier der Link zur Anmeldung: https://eveeno.com/331835497  

Falls Sie wissen wollen, wann in Ihrer Pfarrei die RKW angeboten wird, können Sie sich auf der Homepage der jeweiligen Pfarrei informieren oder direkt anrufen.

Alle Informationen zu den RKW-Einführungen finden Sie HIER.

RKW 2023: Ich sehe was, was du nicht siehst

„Ich sehe was, was du nicht siehst“ – dieses Spiel des Sehens und Entdeckens begleitet Kinder durch alle Generationen. In dieser Intention lädt die RKW ein, sich auf den Blick Jesu einzulassen. Christus Jesus sieht die Menschen, wie sie von Gott gesehen werden – als Geheilte, von Schuld und Zwängen befreit, als Lebende über die Zeit hinaus.
Dies offenbart er in den Heilungen, in seinem Vergeben und Erwecken.
Jesus begegnet Kindern – die RKW zeigt diesen Blick Jesu in den Begegnungserzählungen mit Kindern. Jesu Zugehen und seine Beachtung drückt die unmittelbare Zuwendung und Wertschätzung Gottes für die Kinder aus. Durch seine Sicht macht Jesus das Dasein der Kinder dafür transparent, wie sie von Gott gesehen werden.
Kinder begegnen Jesus – in der RKW sind die Kinder eingeladen, sich in diesen Blick Jesu zu stellen, die sich darin offenbarenden Wertschätzungen Gottes zu erkennen und ihnen Glauben zu schenken.

Tag 1: Ich sehe, was in dir versteckt ist
Mt 18,1–2.4: Jesus verbindet die Kinder mit der für uns nicht sichtbaren Anwesenheit des Himmelreiches. Indem Jesus
die Kinder so sieht, offenbart er, dass sie in Gottes Wirklichkeit und Wertschätzung leben. Die Kinder können sich im
Blick Jesu als Erfahrungs- und Begegnungsort mit dem Himmelreich, als ein „Versteck“ für Himmel (nach K. Marti),
erkennen.

Tag 2: Ich sehe, was dir möglich ist
Joh 6,1–13: Jesus nimmt die Brote und Fische eines Jungen an. Indem Jesus Großes in diesen Gaben sieht und sie für
viele wandelt, offenbart er, was in Gottes Wertschätzung möglich ist. In den Broten und Fischen als Zeichen eigener
Talente und Fähigkeiten können die Kinder mit Jesu Blick verborgene Möglichkeiten erahnen.

Tag 3: Ich sehe, was dich hält
Lk 18,40–41.49–53: Jesus erweckt ein verstorbenes Mädchen. Indem Jesus das Mädchen ins Leben hebt, offenbart
er, dass das Kind in Gottes Wertschätzung ewig lebt. Die Kinder können erkennen, dass sie so wie das Mädchen auch
in Ewigkeit gehalten sind.

Tag 4: Ich sehe, was dich beschirmt
Mk 10,13–14.16: Jesus umarmt Kinder und legt ihnen die Hände auf. Indem Jesus die Kinder segnet, offenbart er,
dass sie geborgen und von Gott beschirmt sind. Die Kinder können sich gesegnet mit den Wertschätzungen Gottes
erkennen.

Tag 5: Was siehst du?
Jesus sieht Kinder wertgeschätzt mit Himmel, BeGabungen, Ewigkeit und Segen. Diesem Blick Jesu zu vertrauen, heißt
glauben. Die Kinder finden Anregungen, die Wertschätzungen Gottes mit ihrer Wertschätzung zu erwidern.

RKW 2022: Geht´s noch? (Über)Leben auf der Erde

Geht’s noch? Diese Redensart gilt für Situationen oder Ereignisse, deren aktueller Zustand zum Teil stark hinterfragt wird. Funktioniert es noch? Ist die Lage noch erträglich bzw. ist sie noch in Ordnung? Ist sie noch beherrschbar? Wenn wir den Blick auf den derzeitigen ökologischen Zustand unserer Erde richten, dann müssen sich alle, egal ob Erwachsene, Kinder, junge oder alte Menschen die Fragen gefallen lassen: „Geht’s noch?“ Funktioniert wirklich noch alles auf diesem Planeten? Ist unsere Erde tatsächlich noch in Ordnung? Oder ist da doch einiges gravierend in eine Schieflage geraten?

Die RKW 2022 lädt ein, sich genauer mit Gottes Schöpfung, unserer Erde, zu beschäftigen. Als Grundlage der einzelnen Tage steht die Schöpfungsgeschichte Gen 2,4b–9.15.18. Die einzelnen Verse des biblischen Textes dienen als Schablone und Grundlage für alle Lebensthemen, die in der RKW betrachtet und bearbeitet werden. Anhand der Geschichte wird der Blick auf das Leben, die Erde und den Alltag gerichtet. 

Tag 1: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ (Gen 2,7)
Gott hat dem Chaos seinen Geist eingehaucht. Dadurch wird das Chaos von Gott geordnet. An diesem Tag geht es um das Leben das Gott geschenkt hat – um alles, was sich auf der Erde bewegt, wächst und atmet. Die Erde wird in ihren einzelnen „Bestandteilen“ in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt.

Tag 2: „Es stinkt zum Himmel“ (Gen 2,8)
Am zweiten Tag erfahren die Teilnehmer, dass Gott den Menschen in die von ihm geschaffene Erde setzt. Sie entdecken, dass sich die Erde trotz schöner Naturerlebnisse in der Krise befindet, und betrachten an diesem Tag die Krise der Erde beispielhaft anhand dreier Themen: Umgang mit Lebensmitteln, Problematik des Plastikmülls, soziale Auswirkungen der Modeindustrie. Den Teilnehmern wird bewusst, dass unsere Erde nicht in Ordnung ist. Sie werden für Ursachen und Auswirkungen der Krise sensibilisiert. 

Tag 3: „Mir reicht’s – ich leg los“ (Gen 2,15)
Am diesem Tag erleben die Teilnehmer, dass sie durch eigenes konkretes Handeln Einfluss nehmen können. Sie entdecken, dass jede und jeder Einzelne seinen Lebensraum bearbeiten, gestalten und behüten kann.

Tag 4: „Da geht mir ein Licht auf!“ (Gen 2,9)
Der Tag vier richtet den Blick nach vorn: Anhand von drei Beispielen (Lebensmittelverwertung, Plastik-Alternativen im Alltag, Wertschöpfung) werden Ideen und Handlungsmöglichkeiten entwickelt, wie die Zukunft lebensdienlich und nachhaltig gestaltet werden kann.

Tag 5: „Ich werde zum Segen“ (Gen 2,4b–9.15.18)
An diesem Tag steht die komplette Schöpfungsgeschichte noch einmal im Mittelpunkt. Die Teilnehmer erkennen, dass sie sich über die RKW hinaus gegenseitig Hilfe sind und füreinander zum Segen werden können.


HIER
können Dateien wie der Schriftzug, das Logo (farbig und schwarz/weiß) sowie das Plakat zur aktuellen RKW heruntergeladen werden.

RKW-Evaluation 2019

Im Jahr 2019 gab es eine ausführliche Evaluation zu den RKWs. An dieser Stelle herzlichen Dank für die rege Beteiligung an dieser Umfrage!

Im Folgenden finden Sie die empirischen und qualitativen Ergebnisse dieser Evaluation, die von Prof. Dr. theol. Katharina Karl und Prof. Dr. med. Arndt Büssing ausgearbeitet wurden. 

"Empirische und qualitative Ergebnisse der Evaluation RKW 2019"

Alle RKWs im Überblick/Archiv

1949 - 1959

1949
Schulkinder erleben Freude und Gemeinschaft in der örtlichen Pfarrei (keine Unterthemen bekannt)
1950 Alle Kinder dieser Erden sollen Gotteskinder werden (keine Unterthemen bekannt)
1951 Schutzmantelmadonna (keine Unterthemen bekannt)
1952 Gott lebt! Das Bekenntnis an den diesjährigen Katholikentag in Berlin (keine Unterthemen bekannt)
1953 Lasset uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich (keine Unterthemen bekannt)
1954 Wir sind Missionare Christi (Bonifatiusjubiläum) (keine Unterthemen bekannt)
1955 Wir bereiten einen Pfarrfamilientag vor, an dem wir unseren Eltern und alten Leuten ein paar frohe stunden bereiten (keine Unterthemen bekannt)
1956 Wir suchen Freud, wo immer wir sie finden können (keine Unterthemen bekannt)
1957 (Thema unbekannt) (keine Unterthemen bekannt)
1958















Vom großen Bund (Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben)














1. Was finden wir schön in unserer Welt
2. Wir finden wir nicht schön in unserer Welt
3. Vom GROSSEN BUND, der die Menschen glücklich machen will
4. Von der inneren Größe und Herrlichkeit dessen, der zum großen Bund gehört
5. Unsere Antwort auf die Berufung ist Dank (Eucharistie)
6. Die Führung des Bundes
7. Dein Amt im großen Bund
8.-13. Die Erfüllung unserer Aufgaben im großen Bund
1959
(Thema nicht bekannt)
(keine Unterthemen bekannt)

 

1960 - 1969

1960 Heiliges Gastmahl (RKW zum Eucharistischen Jahr) (keine Unterthemen bekannt)
1961











Wir sind Kinder Gottes











1. Wir sind Kinder Gottes
2. Wir haben einen Vater, der alles kann
3. Wir haben ein herrliches Haus, das allen gehört
4. Wir haben viele Brüder in der ganzen Welt
5. Wir haben viele Brüder in der Ewigkeit
6. Wir haben viele hl. Brüder in der himmlischen Seligkeit




1962









Singen will ich dem Herrn









1. Gott gab uns Augen, seine Herrlichkeit zu schauen
2. Gott gab uns Ohren, seine Frohbotschaft zu hören
3. Gott gab uns einen Mund, sein Lob zu singen
4. Gott gab uns ein Herz zum Lieben
5. Gott gab uns Hände zum Spielen, Werken, Helfen
6. Gott gab uns Füße zum Gehen und Wandern
1963










Nie will ich von ihr weichen










1. Wir reisen zum Konzil (Romfahrt)
2. Überall sind wir zu Hause (Weltfahrt)
3. Wir schauen hinter Klostermauern (Klosterfahrt)
4. Wir reisen zu unseren Brüdern nach Konstantinopel (Ostkirchenfahrt)
5. Wir radeln durch das Land (Fahrt durch Deutschland)
6. Wir sind auf der Fahrt, von der uns nichts mehr wenden mag (Himmelfahrt)
7. In Gottes Namen fahren wir (Wallfahrt)
1964





Groß und gewaltig ist der Herr - wir wollen seine Zeugen sein




1. Groß ist gott in den Werken des Himmels
2. Groß ist Gott in den Werken der Erde
3. Groß ist Gott in den Werken der Menschen
4. Groß ist Gott in den Werken seines Sohnes
5. Groß ist Gott in den Werken seiner Heiligen
6. Groß ist Gott in den Werken seiner Kirche
 1965






 Lass ziehn uns deine Straßen






1. Pilgernd unterwegs
2. Die Pilgerkarawane des lieben Gottes
3. Mit der Leuchte des Wortes Gottes
4. In der Kraft des Brotes
5. In der Sorge um die Abseitsstehenden
6. Im Zeichen des Kreuzes
7. Auf dem Weg in die neue Stadt
1966











Geht hinaus in alle Welt











1. Männer und Frauen Gottes, die im Namen Jesu in die Welt ziehen
2. Bischöfe, mit denen wir vom II. Vaticanum in die Welt reisen
3. Barmherzige Brüder und Schwestern, die der Herr sendet
4. Gelehrte Männer und Frauen, die der Herr sendet
5. Werktätige Männer und Frauen, die der Herr sendet
6. Pacem in terris
7. Wohin wird der Herr dich führen?
1967








Wir sind Kinder Gottes








1. Wir sind Kinder Gottes
2. Wir haben einen Vater im Himmel, der alles kann
3. Wir haben ein herrliches Haus, das allen gehört
4. Wir haben viele Brüder in der ganzen Welt
5. Wir haben viele Brüder in der Ewigkeit
6. Wir haben viele hl. Brüder in der himmlischen Seligkeit
1968











Wir glauben an Jesus Christus











1. Wir glauben an Jesus Christus
2. Wir glauben an Jesus Christus, unseren Bruder
3. Wir glauben an Jesus Christus, der uns einen Weg zeigt
4. Wir glauben an Jesus Christus, der die Welt verändert
5. Wir glauben an Jesus Christus, der lebt und bei uns bleibt
6. Wir glauben an Jesus Christus, der die Welt vollendet
7. Wir leben den Glauben an Jesus Christus
1969











Wir sind Gottes Volk











1. Wir leben in der Gemeinschaft unserer Familie
2. Wir leben in der Gemeinschaft unserer Pfarrei
3. Wir leben in der Gemeinschaft unseres Bistums
4. Wir leben in der Gemeinschaft einer weltweiten Kirche
5. Wir leben in der Gemeinschaft mit allen Menschen, die an Christus glauben
6. Wir leben in der Gemeinschaft mit allen Menschen guten Willens

 

 1970 - 1979

1970










Wir leben mit Jesus Christus










1. Wir leben mit Jesus Christus in der Versammlung seiner Brüder
2. Wir leben mit Jesus Christus im Lichte seines Wortes
3. Wir leben mit Jesus Christus in der Sorge um alle Menschen
4. Wir leben mit Jesus Christus im Zeichen des Kreuzes
5. Wir leben mit Jesus Christus in der Kraft des Brotes
6. Wir leben mit Jesus Christus auf dem Weg durch diese Zeit
1971




Wir suchen Gott




1. Wir suchen Gott in den Werken der Erde
2. Wir suchen Gott in den Werken der Menschen
3. Wir suchen Gott in den Werken seines Sohnes
4. Wir suchen Gott in den Werken seiner Kirche
5. Wir suchen Gott in den Werken einer neuen Welt
6. Die Menschen suchen Gott auch in den Werken meines Lebens
1972




Kommt alle zusammen




1. Kommt alle zusammen
2. Hört und kommt
3. Kommt und seht
4. Seht und nehmt
5. Nehmt und gebt
6. Die Welt wartet auch euch
1973




Jesus Christus für uns - wir füreinander



1. "Ich habe euch ein Beispiel gegeben"
2. Dienen
3. Verzeihen
4. Helfen
5. Verzichten
6. "Herr, eile uns zu helfen"
1974




Ihr seid meine Freunde




1. Wir leben miteinander
2. Meine Freunde: die Ausgestoßenen
3. Meine Freunde: die Kranken
4. Meine Freunde: eure Feinde
5. Meine Freunde: die Sünder
6. Wir sind alle Freunde
1975




Gott hört unser Rufen gern - er ist unser Vater



1. Du bist voller Herrlichkeit
2. Du schenkst uns dein Reich
3. Du zeigst uns den Weg
4. Wir bitten um Brot
5. Wir bitten um Vergebung
6. Wir brauchen dich sehr
1976





Wie der Glaube zu uns kam





1. Jesus sendet Jünger aus
2. Paulus geht zu den Heiden
3. Wynfried kommt in unser Land
4. Elisabeth zeigt einen Weg zu Gott
5. Gemeinde entsteht in ...
6. Jesus sendet mich
1977




Ave Maria




1. Gott beruft Maria
2. Maria sorgt sich um Jesus
3. Maria lernt bei Jesus
4. Maria leidet mit Jesus
5. Wir beten mit Maria
1978






Wie der Glaube weiterlebt






1. Der Glaube lebt bei den Reisbauern Indonesiens
2. Der Glaube lebt bei den Indios in Peru
3. Der Glaube lebt bei den Hafenarbeitern in Ghana
4. Der Glaube lebt bei den Papuas in der Südsee
5. Der Glaube lebt bei den Arbeiterinnen in Sri Lanka
6. Der Glaube lebt bei uns in ...
1979












Hört, wen Jesus glücklich preist












1. Selig die Armen im Geiste (Tag der leeren Hände)
2. Selig, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit (Tag der frohen HErzen)
3. Selig die Barmherzigen (Tag der aufmerksamen Blicke)
4. Selig, die reinen Herzens sind (Tag der guten Einfälle)
5. Selig, die Verfolgung leiden (Tag der mutigen Jünger)
6. Selig die Friedensstifter (Tag der spielenden Freunde)
7. Freut euch und sed froh (Der große Freu-dich-mit-Tag)

 

 1980 - 1989

1980 Prüft alles, das Gute behaltet!
1. Prüft alles, das Gute behaltet!
2. Prüft im eigenen Leben
3. Prüft im Zusammenleben mit anderen
4. Prüft im Zusammenleben mit Andersdenkenden
5. Prüft in der Freizeitgestaltung
6. Wir feiern ein Fest!
1981 Unterwegs mit Elisabeth
1. ... auf der Straße ins Leben
2. ... auf der Suche nach Freude
3. ... in der Liebe zum anderen
4. ... unter dem Kreuz unseres Herrn
5. ... bis zum Tag der Vollendung
1982 Wir sind einander Brüder, und niemand ist uns fern
1. Jesus sagt: "Geht zu allen Menschen!" deshalb lasst uns
2. ... aufeinander zugehen
3. ... miteinander sprechen
4. ... voneinander lernen
5. ... füreinander dasein
6. ... miteinander feiern
1983 Leben unterm Regenbogen
1. Wir feiern Gottes neue Welt
2. ... wo Menschen sich auf den Bund mit Gott einlassen
3. ... wo Menschen miteinander Gott begegnen
4. ... wo Menschen einander dienen
5. ... wo Menschen zu Versöhnung und Umkehr bereit sind
6. Wir leben für die neue Welt
 
1984 Du hast uns, Herr gerufen
1. Du lädst uns ein - wir kommen zusammen
2. Du sprichst zu uns - wir hören auf dich
3. Du machst uns reich - wir danken dir
4. Du stirbst für uns - wir leben mit dir
5. Du kommst zu uns - wir nehmen dich auf
6. Du sendest uns - wir gehen hinaus
 
1985 Wie weit ist es nach Ninive
1. Ein Mann, der Jona hieß
2. Ich bin Jona
3. Der Weg nach Ninive ist weit
4. Eine Predigt für Ninive
5. Freut euch mit Ninive
 
1986 Gott macht kleine Leute groß
1. Gott ruft - Sebastian sagt Ja
2. Gott sendet aus - Patrick macht sich auf den Weg
3. Gott fordert - Antonius macht ernst
4. Gott ist der Größte - Teresa stimmt in das Loblied ein
5. Gott macht stark - Hans und Sophie Scholl schwimmen gegen den Strom
 
1987 Wie der Glaube bei uns lebt
1. Glaube lebt durch Miteinander
2. Glaube lebt durch Sorge füreinander
3. Glaube lebt durch Beten und Arbeiten
4. Glaube lebt durch lebendiges Lernen
5. Glaube lebt durch Offensein
6. Glaube lebt durch Feiern
 
1988 Alle Dinge erzählen von Gott
1. Wir sehen und erfahren
2. ... was die Sonne erzählt
3. ... was die Luft erzählt
4. ... was das Wasser erzählt
5. ... was das Feuer erzählt
6. ... was die Erde erzählt
Abschlusstag - Wir feiern ein Fest
 
1989 Die Spur des Propheten Jeremia
1. Jeremia wird von Gott berufen
2. Jeremia erkennt Gottes Plan
3. Jeremia setzt Zeichen
4. Jeremia macht den Verbannten Mut
5. Jeremia lässt sich nicht verwirren
6. Jeremia bleibt seinem Auftrag treu

 

 1990 - 1999

1990 Kleines Senfkorn Hoffnung
1. Hoffnung, die Gerechtigkeit schafft
2. Gerechtigkeit, die alle leben lässt
3. Hoffnung, die Frieden bringt
4. Frieden, der uns Zukunft bringt
5. Hoffnung, die Schöpfung erhält
6. Schöpfung, die uns atmen lässt
1991 Auf der Suche nach der Quelle
1. Wer Durst hat, sucht die Quelle
2. Jesus lädt uns zum Mahl
3. Jesus macht gesund
4. Jesus sendet uns
5. Jesus zeigt den Weg
1992 "Singt das Lied der Freude ..:! (Mit Gott mein Leben feiern)
1. So bunt ist unser Leben
2. Daran kann ich mich erinnern
3. Wichtige Ereignisse feiern wir
4. Wir bereiten ein Fest vor
5. Wir feiern das Fest
6. Wir feiern den Sonntag
1993 Zu Fuß nach Jerusalem
1. Kommt und seht
2. Kinder, Kinder ...
3. Besuch kommt
4. Du, sag mal ...
5. Geh mit uns
1994 In fünf Tagen um die Welt
1. Peru - Eine Brücke in den Anden
2. Senegal - Unterm Palaverbaum
3. Papua-NEuguinea - Alles hat ein Gesicht
4. Kasachstan - Krach in der Steppe
5. Sri Lanka - Auf dem Weg zum Adams Peak
1995 Wen Gott zum König macht
1. ..., den ruft er
2. ..., dem schenkt er Mut
3. ..., der achtet das Leben
4. ..., der lässt sich was sagen
5. ..., der möchte bei ihm bleiben
1996 Wozu der Glaube uns bewegt
1. Echt sein (Wahrhaftigkeit)
2. Dran bleiben (Geduld/Ausdauer)
3. Anders sein (Bescheidenheit/Maßhalten)
4. Fair sein (Gerechtigkeit)
5. Stark sein (Tapferkeit)
1997 Unseren Träumen auf der Spur
1. Einsteigen
2. Segel setzen
3. Draufbleiben
4. Festsitzen
5. Anlegen
1998 Komm und entdeck mit mir ...
1. ... mehr als eine Tür
2. ... mehr als ein Haus
3. ... mehr als einen Weg
4. ... mehr als einen Platz
5. ... mehr als einen Tisch
1999 Deine Farben sind das Leben
1. Rot
2. Orange
3. Gelb
4. Grün
5. Blau
6. Violett

 

 2000 - 2009

2000 Drei für uns - ein Grund zum Feiern (Der dreifaltige Gott)
1. Ein Raum für uns
2. Ein Geschenk für uns
3. Ein Wort für uns
4. Ein Platz für uns
5. Ein Fest für uns
2001 Wir machen uns zum Leuchttutm auf
1. Menschen brauchen Menschen
2. Da ist was draus zu machen
3. Immer höher geht es nicht
4. Über den Augenblick hinaus
5. Menschen wie Leuchttürme
2002 Was den Himmel offen hält - Schau nach in Jeshuas Hütte
1. Warum das Dach nicht dicht ist (Segen)
2. Weise Worte aufgerollt (Tora)
3. Ein heißer Draht zu Gott (Gebet)
4. Ein Anliegen im Rucksack (Wallfahrt)
5. Mach fest, was dir den Himmel offen hält (Anhalten)
6. ZWei Kerzen - reserviert für einen Tag (Shabbat)

 

2003 Mehr als du glaubst verbindet uns
1. Da berühren sich Himmel und Erde / Wie orthodoxe Christen gläubig leben
2. Uns verpflichtet das Wort / Was evangelischen Christen wichtig ist
3. Beim letzten Abendmahle / Wie katholische Christen ihren Glauben feiern
4. Viele Zweige aus einem Stamm / Was Christen miteinander verbindet
5. Vater, lass uns eins sein / Jesus betet für seine Jünger
2004 Feeling für Gott ... weil die Sinne uns nicht täuschen
1. Wer Ohren hat zu hören ...
2. Kommt und seht ...
3. Wer streicheln kann, sei zärtlich!
4. Vom Duft der Liebe erzählen
5. Auf den Geschmack des Lebens kommen
2005 Pizza, Papst und Petersdom
1. Roma termini - Wo geht´s hier eigentlich lang?
2. La catacombe - Zeig mir Rom von unten
3. Il colosseo - Da halt´ ich doch lieber meinen Mund
4. San Pietro - Glaubst du das wirklich?
5. Piazza San Pietro - Und das sind alles Christen?
2006
Das wünsch ich (nicht nur) mir
Eine Reise mit dem biblischen Buch Tobit
1. Das bin ich
2. Das ist ungerecht
3. Das macht mir Mut
4. Das schaffst du schon
5. Das hätte ich nicht gedacht
2007 Elisabeth, weil du es bist ...
1. ... lass ich dich nicht allein
2. ... salbe ich dich
3. ... bist du mein geliebtes Kind
4. ... kleide ich dich
5. ... erleuchte ich dich
2008
Voll das Leben
Das Leben in Fülle mit Jesus Christus
1. Hereinspaziert - Ich bin die Tür
2. Mit dir immer - Ich bin der gute Hirt
3. Hier geht´s lang - Ich bin der Weg
4. Alles klar - Ich bin das Licht der Welt
5. Mittendrin - Ich bin die Auferstehung und das Leben
2009
Um Himmels willen
Dein Reich komme
1. Im Garten - Ich staune über deine Schöpfung
2. Zwischen den Stühlen - Ich übe mich in Gerechtigkeit
3. Mit gefalteten Händen - Ich finde zu Gott
4. Im Haus - Ich wage den Frieden
5. Am Tisch - Ich lebe Gemeinschaft

 

2010 - 2019

2010 Gott find ich gut
1. Wo find ich IHN? - Die Gottsuche beginnt
2. Spuren sichern! - In der Schöpfung den Schöpfer suchen
3. Zeugen gesucht! - Wer hat IHN erlebt?
4. Sein Versteck! - In Freud und Leid
5. Nur nicht aufgeben! - Der eigenen Sehnsucht folgen
6. Auftrag erfüllt? - Jetzt geht´s erst richtig los
2011 R.i.P. - Raupe im Paradies
1. Freunde im Paradies
2. Abschied im Paradies
3. Tod im Paradies
4. Veränderung im Paradies
5. Leben im Paradies
2012 Worauf du dich verlassen kannst - Unterwegs mit Rut
1. Worauf ist denn Verlass?
2. Ich gebe mein Wort  - dir!
3. Ich sorge - für dich!
4. Ich halte - zu dir!
5. Worauf ich mich verlassen kann!
2013 Wer glaubt, ist nicht allein
1. Da bin ich
2. Mit dem Herzen hören
3. Feiern muss sein
4. Mitspieler gesucht
5. Geborgen in dir, Gott
2014 Follow me - Auf dich baue ich
1. Ich lass mich rufen - Fischer sein
2. Ich lass mich begeistern - Jünger sein
3. Ich lass mich korrigieren - Mensch sein
4. Ich lass mich auf was ein - Frontmann sein
5. Auf mich kann man bauen - Felsen sein
2015 Giovannis Traum
1. Traum und Leben
2. Himmel und Erde
3. Feuer und Flamme
4. Herz und Hand
5. Fröhlich sein und Gutes tun
2016 Warum immer ich?
1. Meinst du mich?
2. Nicht mit mir!
3. Ich kann dir trauen!
4. Ich versuche es mal!
5. Bin ich dabei?
2017 Miteinander zum Geschenk
1. Ich bin ein Geschenk
2. Mein Name - ein Geschenk
3. Wir sind füreinander Geschenk
4. Wie man zum GEschenk werden kann
5. Wir sind miteinander Geschenk
2018 Komm, freu dich mit uns
1. Öffne die Hände
2. Lass dich trösten
3. Hab die richtige Idee
4. Setz dich ein
5. Bleib aufmerksam
2019 Die Kraft der Vier
1. Das Unsichtbare spüren: Luft
2. Die Energie begreifen: Feuer
3. Die Vielfalt entdecken: Erde
4. Die Frische erleben: Wasser
5. Seine Kraft finden

 

2020-2029

 

 2020  Aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt  
 2021  Helden gesucht 1. Mutig wie Ester und stark wie Simson
2. Mitfühlend wie Veronika und tapfer wie Stephanus
3. Gerecht wie Cläre und klug wie Matteo
4. Heldenhaft wie ich
5. Von Gott als Held gesandt 
 2022  Geht´s noch? (Über)Leben auf der Erde 1. Ich sehe was, was du nicht siehst
2. Es stinkt zum Himmel
3. Mir reicht´s - ich leg los
4. Da geht mir ein Licht auf
5. Ich werde zum Segen

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Elisabeth Ströhlein
Referentin Kinder- und Jugendpastoral
0351 31563 334
01520 2108356

Bistum Dresden-Meißen

Fachbereich Kinder und Jugend
Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden

Kontakt

Birgit Stica
Referentin für Katechese, Glaubenskommunikation und pastorale Kirchenentwicklung
0351 31563 315

Adresse

Bischöfliches Ordinariat
Käthe-Kollwitz-Ufer 84
Dresden