Menü
Junges Bistum Dresden Meissen
ehemaliger Grenzzaun in Mödlareuth © Konrad Sonnemann
21. November 2019 | Norbert Kampf

30 Jahre Mauerfall

Jugendliche des Dekanats Zwickau unterwegs an der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Im Rahmen eines AKD Bildungswochenendes am Jahrestag des Mauerfalls erkundeten Jugendliche aus dem Dekanat Zwickau das ehemalige innerdeutsche Grenzgebiet rund um Hirschberg und das als „little Berlin“ in die Geschichte eingegangene Dorf Mödlareuth.
Besonders beeindruckten dabei die Ausführungen von Zeitzeugen, so zum Beispiel im Rahmen eines Multimedia Vortrags des Fotoreporters Jürgen Ritter im Ausstellungsraum des Museums in Mödlareuth und von Pfarrer Ibrügger, der in einer Andacht in der Lobensteiner Stadtkirche das Geschehen und speziell die Gedanken- und Gefühle der Menschen in gut nachvollziehbarer Weise beschrieb.
Weiterhin wanderten die Teilnehmer einige Kilometer entlang des „grünen Bandes“ wobei sie an Gedenktafeln und Dokumentationen immer wieder an die Funktion dieses Bereichs vor 30 Jahren informiert wurden. Als Leiter der Maßnahme stand ein ehemaliger Bausoldat den Teilnehmern Rede und Antwort, was Militärdienst in einer Gewalt- und Willkürherrschaft, wie jene in der DDR gerade für junge Christen bedeutete.

Die Veranstaltung wurde mit Mitteln des Freistaats Sachsen und des Bistums Dresden Meißen unterstützt.

Bildergalerie